Die härteste aller Wochen!

Und eine erneute Berg- und Talfahrt. Von der Jury gab es für den Tango unglaubliche 56 von 60 Punkten (4 x 10 Punkte – volle Punktzahl) und für die Samba enttäuschende 33 Punkte.

In dieser Woche mussten wir zwei Tänze von über 2 Minuten choreographieren und ausarbeiten. Im Vergleich dazu haben Tänze bei Let’s Dance, wo kurz angemerkt, ein Profi tanzt, eine Länge von 1,5 Minuten. Damit nicht genug: Einer der Tänze bestand aus der Samba und die Samba gilt als schwer. SEHR schwer.
Damit ist die Herausforderung auch schon auf den Punkt gebracht.

Der Tango hingegen war Leidenschaft und Aggression in einem. Die Wut und Frustration der letzten Wochen konnte ich in diesem Tanz zum Ausdruck bringen.

Vom Glücksgefühl zur totalen Enttäuschung! So schlecht hat sich die Samba nicht angefühlt und auch die Zuschauer empfanden die Samba als ordentliche, wenn nicht sogar gute Leistung.
Wieso aber dann wieder so wenig Punkte?

Und was soll man machen, wenn man die letzte Kraft vergeblich sucht? Man denkt, alles wächst über einen hinaus? Man glaubt, dass egal welche Leistung man abliefert – sie sei nicht genug?
Ganz einfach: In solchen Situationen greife ich zu einer großen Portion Humor und motiviere mich selbst. Wir hatten also Unterstützung „vom Gringo“,  schaut euch hier an, was ich meine.

TROTZDEM: Wir stehen im Finale!!!
Nun befinden wir uns auf der Zielgeraden und werden nochmal alles geben. Was die Jury letztendlich von mir hält?… Momentan ist mir das egal – ich konzentriere mich auf die anstehende und letzte Show. Die Jury ist wohl nicht auf unserer Seite. Ich hoffe aber, dass unser Fleiß und Engagement von euch die gewünschte Anerkennung erhält.
Wir sind so viel durchgemacht und sind so weit gekommen – Deswegen möchten wir bei Stepping Out als Sieger vom Platz gehen und benötigen genau dafür eure Hilfe!!!