Endlich hab ich etwas Ruhe und Zeit euch ein paar unserer Eindrücke aus unserem Ägypten Urlaub zu geben. Simone und ich hatten das deutsche Wetter leid und wollten spontan einfach weg! Kein spezielles Ziel, einfach kostengünstig eine Woche Sonne genießen und entspannen.
Bevor ich nun mit den einzelnen Punkte starte, sollte man realistisch das Preis-/Leistungsverhältnis betrachten und im Hinterkopf behalten! Eine Woche all inclusive für unter 600 EUR.

Wetter

Ägypten ist dafür bekannt 11 von 12 Monaten schönes Wetter zu haben. Ich glaube bei uns in Deutschland ist das genau umgekehrt. Wie dem auch sei. Das Wetter lag durchschnittlich bei 30° oder mehr, ein leichter Wind sorgt für ein unglaublich angenehmes Klima – nicht kühl aber auch nicht zu heiß. Hinzu kommt eine geringe Luftfeuchtigkeit, d.h. man hat auch nicht mit schwitzen zu kämpfen

Strand & Meer

Das Hotel hat einen eigenen Strandabschnitt der sehr gepflegt ist. Jeden Abend wird dort für Ordnung und Sauberkeit gesorgt. Das Meer (Rote Meer) ist sehr klar und angenehm kühl, nicht klat. Das Meer ist bis zu 10° wärmer als beispielsweise das Mittelmeer. Andere würden sagen „Badewanne“, mir war es kalt genug :-).
Hier hat mir zusätzlich das Hotelkonzept gefallen: Ein Teil des Strandes ist mit Schildern gekennzeichnet „No Salesman“. Ihr kennt es sicher, alle paar Minuten steht jemand vor euch der euch irgendetwas verkaufen will. Das war hier nicht der Fall!

Mentalität

Anders als vielleicht einiger, möglicher Vorurteile werden Frauen hier respektiert und gleichberechtigt behandelt. Ich habe z.B. leider in der Türkei andere Erfahrungen gemacht. Allerdings hat man speziell in Urlaubsorten und besonders in solchen Ländern oft Angestellte, die von Ihrem Trinkgeld leben. Wir hatten das Gefühl das es einigen unangenehm war, als wir Ihnen Trinkgeld gaben, andere haben es mehr oder weniger vorausgesetzt.
Positives Beispiel waren zwei sehr sympathische Barkeeper die aufmerksam, zuvorkommend und sehr freundlich waren. Negativ ist uns in Erinnerung geblieben das früh morgens Handtücher auf Liegen in der ersten Reihe gelegt wurden (nicht von Gästen) und man sich aber für Trinkgeld und einem Augenzwinkern auf diese Liegen legen konnte. Die Person hat von uns leider kein Trinkgeld bekommen und trotzdem lagen wir in der ersten Reihe! nicht mit uns! :-).

Hotel

Etwas in die Jahre gekommen wird es stets gepflegt und sauber gehalten. Das Konzept überzeugt mit 3 zusätzlichen Restaurants zum „All-Inclusive-Restaurant“. In diesen zusätzlichen Restaurants (italienische Küche, arabische Küche und ein Fish-Restaurant) hatten man die Möglichkeit á la carte zu essen. Bis auf im Fish-Restaurant ebenfalls komplett kostenlos. In diesen Restaurants war man für sich – private Atmosphäre!
Die Hotelanlage ist riesig und lädt schon fast zum verlaufen ein. Von Einkaufsmöglichkeiten bis hin zu einer Apotheke ist dort alles zu finden, was man braucht. Klar, im Umkreis von gefühlten hunderten Kilometern ist nur Steinwüste.

Freizeitangebote

Mal von der Animation abgesehen, die tagsüber diverse Freizeitangebote anbietet, ist das Angebot super. Ich versuch mich mal zu erinnern: tauchen, schnorcheln, Parasailing, Speedboot, Kamel reiten, Pferde reiten, Quad fahren, und vieles mehr was mir gerade nicht einfällt :-).

Fazit

Ich persönlich bin kein Freund von All-Inclusive, da mir das oft zu laut ist und zu viel trouble mit sich bringt. Ich habe im Urlaub gerne meine Ruhe und ziehe daher privatere Urlaube vor! Nun hatten wir Glück und das Hotel war nicht ausgebucht, und der Rest hat sich in der großen Anlage verlaufen. Daher hatten wir weder Warteschlagen beim Essen auch am Strand konnten wir uns aussuchen wo wir liegen wollten. Wir hatten also einen Privat-Urlaub zum All-Inclusive-Preis. Preis/Leistung in diesem Fall also ein echter Glücksgriff.