Zum zweiten Mal wagen wir uns an das Experiment „Cleanse“ mit Frank Juice. Wir haben uns bereits letztes Jahr für Frank Juice entschieden, weil sie vergleichsweise die leckersten Säfte haben. Zudem leitet Frank Juice am besten durch das Programm und hilft vor und nach der Cleanse mit Rezepten und vielen tollen Tipps.

Während des Cleanse trinken wir über den Tag verteilt 6 Säfte und sollten keine feste Nahrung zu uns nehmen. Der Körper wird durch die Säfte mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Abnehmen ist hier nicht das primäre Ziel, sondern den Körper zu reinigen. Daher auch das Wort „cleanse“.

Statt wie im letzten Jahr 5 Tage, haben wir uns dieses Jahr für 7 Tage entschieden. Wie auch im letzten Jahr war der erste Tag easy. Am zweiten habe ich leichte Kopfschmerzen bekommen. Nicht vergleichbar mit denen im letzten Jahr. Grund: Wir haben uns gut auf die Kur vorbereitet. Wichtig dabei ist es die letzten Tage vor dem Cleanse den Körper ideal auf die Saftkur vorzubereiten. Dafür hat Frank Juice eine einfache Anleitung inkl. leckerer Rezepte.

Wofür es keine Vorbereitung gibt: Der Wille irgendwo reinzubeißen! 🙂 Nach zwei, drei Tagen war das Verlangen sehr groß in irgendetwas Essbares reinzubeißen. Und natürlich wurde der Appetit immer größer. Es war kein Hungergefühl, vielmehr die Lust etwas zu essen.
Wenn man hier starken Willen zeigt, ist die Kur für jeden zu schaffen.

Grundsätzlich habe ich mich an keinem der Tage schlapp gefühlt. Im Gegenteil: Von Tag zu Tag habe ich mich fitter und agiler gefühlt. Das ist für mich ein kleines Phänomen. Ich bin 1,96 m groß und wiege knapp über 96kg – Mein Körper braucht Kohlenhydrate, die er in Energie umwandelt.
Sport habe ich mir dennoch für diese Zeit gespart. Ich denke das hätte den Körper zu stark belastet.

So, nun sind die 7 Tage um. Ganz ehrlich: Am 5., 6. und auch am 7. Tag hat man keine Lust mehr! Doch aufgeben ist keine Option. Um so mehr kann man auf sich stolz sein, wenn man es durchgezogen hat.

Da Simone und ich aber so gerne essen, freuen wir uns nun, uns wieder kulinarisch verwöhnen zu können. Zwar bewusst, aber sich auch mal etwas gönnen ist drin. Auf leckeres Essen im Leben zu verzichten ist keine Option.

Fazit: Jeden, der denkt er könnte eine Woche Säfte trinken und sonst den Rest im Jahr nur Müll essen, muss ich enttäuschen… bringt nichts! Einmal im Jahr macht ein Cleanse  – eine Saftkur – in meinen Augen Sinn.  Um den Körper zu reinigen und somit den Start in eine bewusste Ernährung einzuleiten. Doch dann sollte man am Ball bleiben. Meine Mama sagt immer: „Wenn man sich zu 90% gesund und bewusst ernährt, dann darf man sich auch mal zwischendurch etwas gönnen“. Da stehe ich voll hinter.
Jeder, der denkt eine Saftkur schmeckt nicht: Die Säfte sind lecker! Natürlich schmecken Sie am 7. Tag nicht mehr wie am Ersten. Aber durch die Abwechslung der Inhaltsstoffe und somit auch Geschmäcker ist es abwechslungsreich und lecker.

Tipp: Durch den Entzug von fester Nahrung ist es dazu gekommen, dass ich leicht gereizt war und teils schlecht gelaunt. Zudem kann ich das Cleanse auch nur in der Woche empfehlen, wenn man sich mit dem Alltag ablenken kann. Am Wochenende war es eine Qual. Plant euren Cleanse – eure Saftkur – bestmöglich und bereitet euch ordentlich vor. Dann ist es halb so schlimm.

Zu guter Letzt hat mir Frank Juice noch einen Gutscheincode erstellt, mit dem Ihr 15% Rabatt bekommt: marvinxfrank

Allen, die es mal testen wollen, wünsche ich viel Erfolg und starken Willen. Ich denke, das ganze mal zu machen und selbst die Erfahrung zu machen, schadet nicht.